iP-Survey System

Integration

Prozess- und Objektmanagement

Info

Support:

Montag - Freitag

8:00 - 18:00

Tel: 030 - 670 38 38 7
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

iP-Survey System

Homburger Straße 50

14197 Berlin


Tel: 030 - 670 38 38 7
Fax: 030 - 670 38 38 9
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verfahrenssteurung

Verfahrenstyp und Verfahren:

Verfahren

Ein Vermessungsbetrieb erhält einen Auftrag, auf einem Grundstück oder auf einer Baustelle zu vermessen. Der Auftrag ist in einem bestimmten Zeitraum zu erledigen und hat deshalb die Eigenschaft eines einmaligen Prozesses. Dazu wird ein spezielles Projekt angelegt, sämtliche auszuführende Arbeiten zerlegen wir nach den unterschiedlichen Aufgabenstellungen in einzeln uns bereits bekannten Verfahren wie Grenzfeststellung, Gebäudeabsteckung, Beweissicherung usw. Der Begriff "Verfahren" hat zweierlei Bedeutungen: zum einem der Typ, zum anderen die Instanz dieses Typs (wie die Klasse und dessen Instanz in der Programmierung).

Die Verfahrenssteuerung ist der zentrale Mechanismus in IPOS zur Steuerung der Berechnungen, zur Qualitätssicherung und schließlich zur Kontrolle des Ergebnisses. Zur Definition eines Verfahrenstyps gehören Vorgabewerte wie a priori Standabweichungen für verschiedene Messgrößen, Steuerungsparameter z.B. Beobachtungs- und Punkteigenschaften, und Kontrollkriterien unter anderem die doppelte Punktbestimmung, die Fehlergrenzen und die Punktgenauigkeit. In der Systemeinstellung werden die erforderlichen Angaben zum jeweiligen Verfahrenstypen vom Systemadministrator eingetragen, dies ähnelt sich dem Aufbau eines Fließbands. Die Bearbeitungen der Projekte von Mitarbeitern können dann wie die Produktion reibungslos und qualitätsgesichert erfolgen.


Landesspezifikation:

Die Verfahrenssteuerung bietet optimal von sich her die Methode zur Berücksichtigung der unterschiedlichen Vorschriften zwischen Bundesländern in der Katasterverwaltung und zwischen Branchen wie bei der Bahn, beim Straßenbau und bei der Wasserschifffahrt, indem jeweils eine Reihe von Verfahrenstypen für ein Bundesland und für eine Branche untergeordnet zu definieren ist.

Flexible und einheitlich:

IPOS ist ein offenes, vom Nutzer konfigurierbares System, damit amtliche Vorgaben und betriebsinterne Festlegungen nach Veränderungen vom Systemadministrator flexible angepasst werden können. Diese betroffenen Festlegungen wirken wie die Gesetze innerhalb des Betriebs, dürfen von einzelnen Nutzern nicht verändert werden, so dass die einheitliche Bearbeitungsweise die Voraussetzung für Sicherheit und Qualität schafft.